Anti-Jagd-Kurs

Hunde gehören zur Ordnung der Carnivora, der Beutegreifer. Es liegt in ihrer Natur Wild, also Beute, aufzuspüren, ihm nachzustellen, es zu hetzen, zu fangen, zu töten und zu fressen, auch wenn er diese Verhaltensweisen in unserer Gesellschaft nicht mehr zum Überleben benötigt – es ihn sogar häufig zu einem Leben an der Leine verurteilt oder gar zum Verhängnis wird. 

 

Ausgelöst wird diese Verhaltenskette des Jagens durch Reize wie zum Beispiel dem Geruch von Wild oder Sichten eines Wildtieres.

Genau hier setzt dieser Kurs an. Der Grundgehorsam soll soweit trainiert werden, dass er auch unter großer Ablenkung noch funktioniert. Mithilfe von Reizkontrollübungen wird die Reaktion auf bestimmte Reize verändert. Die Orientierung am Besitzer wird soweit wie möglich verbessert, so dass der Hund sich nicht mehr so weit entfernt und selbständig nach Wildfährten sucht.

Alles in allem geht es in diesem Kurs also nicht darum, dem Hund das Jagen einfach zu verbieten, sondern den jagdlich interessierten oder von Außenreizen stark abgelenkten Hund im Alltag sowie in „heiklen“ Situationen ansprechbarer zu machen, um ihn so besser kontrollieren zu können.

 

Das Anti-Jagd-Training findet an den Standorten EssenDortmund und Herdecke statt.

Teilnehmeranzahl: max. 4 Mensch-Hund Teams
Kursdauer: 7 Stunden á 90 Minuten
Teilnahmegebühr:       150,00 €
Termine:

Nach Absprache 

 Der nächste Kurs startet in Mülheim/Essen am 2.3.17